Die Betreuung durch einen Betreuungshelfer ist ein ambulantes pädagogisches Angebot, das straffällig gewordenen Jugendlichen und Heranwachsenden als Erziehungsmaßnahme per Weisung auferlegt werden kann. Diese Form der Hilfe kann im Einzelfall eine Alternative zu freiheitsentziehenden Maßnahmen wie Jugendarrest sein. Die Betreuungsweisung soll insbesondere Jugendliche und Heranwachsende erreichen, die im Sinne des Strafrechts auffällig geworden sind und stützender und korrigierender Begleitung bedürfen.

Ziele

  • Auseinandersetzen mit dem delinquenten Verhalten
  • Förderung der persönlichen Entwicklung, des Sozialverhaltens
  • Förderung der schulischen bzw. beruflichen Entwicklung
  • Förderung der Selbstständigkeit, Eigenverantwortung und Alltagsbewältigung
  • Förderung sinnvoller Freizeitgestaltung

Es findet eine enge Kooperation zwischen dem Maßnahmeträger und allen beteiligten Institutionen statt.

Rechtliche Grundlage:

§ 30 SGB VIII i.V.m. .§ 27 SGB VIII, ggf.i. V.m.§ 41 SGB VIII